Wir verwenden Cookies, um ihnen eine bessere Recherche zu bieten, um Website-Aktivitäten zu analysieren und Inhalte zu personalisieren. Bitte lesen Sie diese Cookie-Richtlinie sorgfältig durch. Indem Sie diese Webseite weiterhin benutzen, stimmen Sie dieser Cookie-Richtlinie sowie zusätzlich sämtliche anderen geltenden Geschäftsbedingungen, einschließlich der Datenschutzrichtlinie und der Nutzungsbedingungen, zu.

SNMMI 2017 MO-99 panel

Veranstaltungen / 26th Juni 2017

Teilen

Vereinigung von Mo-99-Herstellern gibt auf der Jahrestagung SNMMI in Denver bekannt, dass die Versorgung mit Generatoren gesichert ist und in die Zukunft der Nuklearmedizin investiert wird.

St. Louis, 26. Juni 2017: Die Versorgung mit dem kritischen medizinischen Isotop Molybdän-99 (Mo-99) ist gesichert und zuverlässig, so ein Gremium führender Experten, die auf der Jahrestagung 2017 der Society of Nuclear Medicine and Molecular Imaging (SNMMI) in Denver, Colorado im Juni zusammenkamen. Mo-99 ist das Mutterisotop von Technetium-99m (Tc-99m), mit dem jedes Jahr weltweit 30 bis 40 Millionen nuklearmedizinische Untersuchungen durchgeführt werden.

Sally Schwarz, Präsidentin von SNMMI, und Professorin für Radiologie am Mallinckrodt Institut für Radiologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Washington in St. Louis, moderierte das Treffen. Das Gremium aus Führungskräften der nuklearmedizinischen Industrie befaßte sich mit Maßnahmen, die erforderlich sind, um 100.000 Patienten täglich weiterhin den Zugang zu Untersuchungen mit Tc-99m zu ermöglichen.

„Es ist klar, dass die Produzenten gmeinsame Anstrengungen unternehmen, um Kapazitäten zu erhöhen und die Versorgung dieses kritischen medizinischen Isotops sicherzustellen“, sagte Sally Schwarz.

Zu den Diskussionsteilnehmern gehörten Jayne Senior, General Manager von ANSTO Nuclear Medicine; Frank de Lange, Vice President Production bei Curium; Jean-Michel Vanderhofstadt, CEO des Institute Radio Elements (IRE); und Piet Louw, Executive Manager von NTP Radioisotopen.

Zu den Maßnahmen, die zur Sicherung der Versorgung  getroffen werden, gehören:

  1. Erhöhung der Kapazitäten
    • Die derzeitigen Mo-99-Hersteller haben erhebliche Anstrengungen vorgenommen, um Ihre Produktionskapazitäten zu erhöhen und ihre Prozesse bei geplanten und ungeplanten Betriebsunterbrechungen zu koordinieren. Diese Maßnahmen gewährleisten eine globale Versorgung. Sie fangen zugleich Kapazitätsverluste auf, die durch die Außerbetriebnahme der  Forschungsreaktoren NRU und OSIRIS entstanden sind.
  2. Invetition in zusätzliche Bestrahlungspositionen
    • Alle Reaktoren müssen routinemäßig gewartet werden. Um Produktionstillstände zu vermeiden, haben die Hersteller zusätzliche Bestrahlungspositionen mit ihren Reaktorpartnern (eine so genannte „Outage Reserve Capacity“) vereinbart.

Weltweite Zusammenarbeit
Die Association of Imaging Producers und Equipment Suppliers (AIPES) koordiniert die internationale Planung der Mo-99  Versorgung, um für ausreichende Kapzitäten zu sorgen und das Risiko von Engpässen zu minimieren. Die Mitglieder der AIPES kommunizieren eng miteinander und kommen jährlich mehrmals zusammen, um Produktionsprozesse in Reaktoren zu harmonisieren und die ausreichende Herstellung von Tc-99 Generatoren zu gewährleisten. „Mit diesen Maßnahmen und Investitionen ist es uns gelungen, der Nuklearmedizin Ruhe und Stabilität zu geben“, sagt Sally Schwarz.

–––

Über Curium
Curium ist der größte Hersteller radiopharmazeutischer Produkte für die Nuklearmedizin mit Produktionsstätten in Europa und den USA und verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung. Das Unternehmen entstand aus dem Zusammenschluß von IBA Molecular und  Mallinckrodt Nuclear Medicine LLC und versorgt weltweit über 14 Millionen Patienten mit SPECT-, PET- und therapeutischen Radiopharmazeutika. Der Name „Curium“ erinnert an die bahnbrechende Forschung von Marie und Pierre Curie, nach denen das radioaktive Element Curium benannt wurde, und briongt damit zum Ausdruck daß der Unternehmensschwerpunkt auf der Nuklearmedizin liegt. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie uns auf curiumpharma.com.

–––

1 HLG-MR;2016 Medical IsotopeSupply Review:99Mo/99mTc Market Demand and Production Capacity Projection 2016-2021

–––

Medienkontakt für Curium:
Janet Ryan
Ryan PR
+1-314-822-8860 or +1-314-614-7408

janet@ryan-pr.com